Innenhaltung

 

Bei der Innenhaltung gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie ein Zimmergehege, ein Kaninchenzimmer oder gar freie Wohnungshaltung.

 

Vor allem bei der freien Wohnungshaltung ist darauf zu achten, dass man sein Wohnumfeld möglichst kaninchensicher macht, d.h. Kabel etc. nicht zugänglich machen oder mit Kabelkanälen sichern, keine giftigen Zimmerpflanzen in Reichweite, Dinge vor dem Anknabbern schützen (Wände, Möbel). 

 

Aber auch beim Kaninchenzimmer sollte man die Wände vor dem Abknabbern von Tapeten sichern, denn diese und deren Tapezierleim ist nicht gerade bekömmlich für Kaninchen und schnell finden die Fellnasen Gefallen an dem Benagen und das liebevoll eingerichtete Zimmer gleicht einem Abrisskommando.

 

Beim Zimmergehege ist darauf zu achten, dass die Abtrennungswände hoch genug sind, denn ein Kaninchen kann gerne mal 1 m überwinden, vor allem an stellen wo Häuschen oder andre Erhöhungen stehen ist die Ausbruchsgefahr groß. Ebenso sollten die Gehegewände keine großen Lücken haben wie manche Gitterelemente von z.B., Welpengittern... junge Tiere kommen dort mühelos durch und ältere Tiere können mitunter beim Fluchtversuch mit dem Kopf stecken bleiben. Hier wäre dann eine zusätzliche Absicherung mit Drahtgeflecht oder ähnlichen in Kaninchenhöhe anzuraten.

 

Beispiele für freie Wohnungshaltung

Beispiele für Zimmergehege

Beispiele für ein Kaninchenzimmer

Gratis-Website mit Webador erstellen