Kaninchen, die nicht immer Kräuter und Wiesenpflanzen bekommen, sind auf die Gemüsefütterung angewiesen. Vor allem im Winter wird oft die Gemüsefütterung bevorzugt, wegen dem geringen natürlichen Angebot an Pflanzen.Es sollte möglichst viel blättriges Gemüse wie Salate und Kohl gefüttert werden für den Zahnabrieb de Backenzähne. Anderes Gemüse ist nur eine Ergänzung und kann in kleinen Mengen dazu gegeben werden.

 

Blättriges Gemüse:

Weißkohl, Grünkohl, Chinakohl, Blumenkohlblätter, Kohlrabiblätter, Wirsing, Rotkohl, Markstammkohl, Rosenkohl, Pak Choi, Spitzkohl, Endivie, Friseé, Löwenzahnsalat, Raddicio, Chicoree, Lollo Rosso, Feldsalat, Römersalat, Eichblattsalat, Stangensellerie

 

Ebenso kann das Grün von Gemüse gegeben werden wie Möhrengrün, Fenchelgrün, Rettichblätter, Selleriegrün oder das Grün von roter Beete.

Weiterhin können Küchenkräuter aller Art gefüttert werden. Auch diese haben wie Wildkräuter ihre besondere Wirkung auf Immunsystem und Gesundheit und können sowohl vorbeugend als auch bei Krankheit unterstützend gegeben werden.

Wegen ihres Oxalsäuregehaltes sollten Rhabarber, Mangold und Spinat nur hin und wieder in kleinen Mengen gefüttert werden. Auch Eisbergsalat und Kopfsalat sollten nur hin und wieder zugefüttert werden, da diese kaum Nährstoffe enthalten und genauso wertvoll sind wie Pappe.

Aber auch andere Kohlgemüse und Wurzelgemüse dürfen gefüttert werden, jedoch nur in kleineren Mengen, da z.b. die Fütterung von Wurzelgemüse dick macht. ebenso dürfen auch andere Gemüsesorten in kleinen Mengen zugefüttert werden wie Gurke, Tomate, Paprika, Tobinambur etc.

 

Was muss ich bei der Fütterung von Gemüse beachten?

 

Wenn die Fütterung von Gemüse unbekannt ist sollte man mit bekömmlichen Gemüse in kleinen Mengen beginnen und diese dann nach und nach steigern und neue Gemüsesorten hinzunehmen. Hier bietet sich am besten Fenchel als Startfutter an. Bei der Fütterung von Kohl gilt das selbe! wird nicht ganzjährig Kohlsorten gefüttert, sollte man mit kleinen Mengen einer Kohlsorte beginnen und dies nach und nach steigern. 

Schimmlige oder matschige Gemüsestücke sollte man verwerfen, braune Anflüge an Blättern hingegen kann man mitfüttern.