Home » Rund ums Kaninchen » Ernährung » Wiesenkräuter/Gräser

Wiesenkräuter/Gräser

 

Eine breite Auswahl an Kräutern und Gräsern ist das wichtigste Futter für Kaninchen, denn es ist faserreich und blättrig. durch die malmenden Bewegungen beim kauen und die sandartigen Partikel in den Pflanzenfasern werden die Backenzähne von Kaninchen gut abgenutzt. Bei einer großen Auswahl an Kräutern welche ad libitum (unbegrenzt) zur Verfügung gestellt werden, ist kein anderes Futter mehr notwendig. Frisches Wiesengrün ist das idealste Futter und sollte in rauen Mengen angeboten werden. Sollte das Tier jedoch die Wiesenfütterung nicht kennen, so muss man diese langsam anfüttern um Verdauungsproblemen entgegenzuwirken. Einige Wiesenkräuter haben diverse Wirkungen auf die Gesundheit und können sogar bei Erkrankungen oder deren Vorbeugung gezielt gefüttert werden. Ebenso wirken sich die Bitterstoffe einiger Wiesenpflanzen auch positiv auf das Verdauungssystem aus und regen den Appetit an.

 

Sammeln:

Wiesenfutter sollte nicht direkt an stark befahrenen Straßen gesammelt werden, da dort meist Abgase und Schadstoffe anhaften. Beim Sammeln von Wiesenkräutern sollte auf giftige Pflanzen geachtet werden. Vor allem Doldenblütler können sowohl giftig als auch fressbar sein und sind meist schwer zu unterscheiden. Hier ist Fachkunde wichtig. Sollte man sich unsicher sein, sollte man die Pflanzen lieber stehen lassen. Auf vielen Internetseiten und auch in ein paar Apps kann einen bei der Bestimmung von Pflanzen und deren Genießbarkeit für Kaninchen geholfen werden. Gerade im Sommer empfiehlt es sich in den Morgen oder Abendstunden zu sammeln, da dann die Temperaturen niedriger sind und die Pflanzen später nicht so schnell gähren.

 

Lagerung:

Gesammelte Wiese sollte immer locker liegen und nicht in Behälter gestopft gelagert werden. Ebenso bietet sich eine Lagerung an einen kühlen Platz an, denn durch Hitze wird der Gährungsprozess beschleunigt. Im Winter Sollte Frischfutter generell vorm Einfrieren gesichert werden. 

 

Fütterung:

 

Es sollte immer so viel Futter zu Verfügung stehen, dass bis zur nächsten Fütterung noch etwas übrig bleibt. Ebenso empfiehlt sich das futter nicht direkt vom Erdboden zu füttern, da manche Kaninchen dazu neigen es zu zertrampeln oder darauf zu urinieren/koten. Hier eignen sich Heunetze, Heuraufen, Blumenuntersetzer, Näpfe und andere Hängevorrichtungen.


wie kann man Grünfutter anbieten?

 

 


Saftiges Wiesengrün... eine Vielfalt an Kräutern und Gräsern ist wichtig für Immunsystem und Verdauung!

 

 

Gratis-Website mit Webador erstellen