Home » Satinwidder/Zwergwidder » Projekt Zwergwidder japaner-weiß

Projekt Zwergwidder japaner-weiß

 

Als Züchter möchte man sich nicht nur den züchterischen Herausforderungen von den bestehenden Rassen im Bestand widmen, sondern manch einer braucht die besondere Herausforderung. Ich möchte den Versuch wagen Zwergwidder in japaner mantelgescheckt zu erzüchten, welche ich farbrein züchten möchte und nach Möglichkeit zur Anerkennung im ZDRK bringen will. Hierfür bedarf es einiger Voraussetzungen wie mindestens 5 Jahre als Züchter im ZDRK und natürlich genügend Mitstreiter und ansprechende Nachzuchten. 

 

Wieso ich das will?

Durch einen Zufall habe ich ein Hobbytier bei einer Käuferin gesehen, welches die Farbgebung aufweist als Zwergwidder und habe mich sofort verliebt. Ab da fing es in meinen Kopf an zu rattern und kurze Zeit später wollte ich es einfach nur versuchen. Dieser Farbschlag ist bereits bei den Rexkaninchen anerkannt. Dort heißen sie Königsmantelschecken und sie sehen einfach königlich aus. 

 

Zwergwidder japaner mantelgescheckt- Rasseprofil (Entwurf):

 

Gewicht

Die Zwergwidder haben ein Idealgewicht von 1,50 bis 1,90 Kg. Das Mindestgewicht beträgt 1,20 kg. Das Höchstgewicht liegt bei 2,00 kg.

 

Körperform, Typ und Bau 

Der Zwergwidder ist breitschultrig und hat einen kurzen und gedrungenen Körper. Das Becken ist breit und gut abgerundet. Die Läufe sind kurz und mittelstark gefordert.

 

Fellhaar

Das Fellhaar ist verhältnismäßig kurz und sehr dicht in der Unterwolle. Die feine Struktur des Felles und die gleichmäßige Begrannung machen ein gutes Fell aus.

 

Kopfbildung

Der widdertypische Kopf ist kurz und kräftig und hat eine gut entwickelte, breite Schnauzpartie. Starke Kinnbacken, eine breite Stirn und eine schöne „Ramsnase“ runden das typische Erscheinungsbild dieser Kaninchen ab.

 

Behang

Der Behang der Zwergwidder wird U-förmig nach unten – mit der Öffnung zum Kopf – getragen. Er sollte eine gut ausgeprägte Krone (Wulste der Ohrenansätze) haben. Der Behang wird quer über den Kopf von einer Ohrenspitze zur anderen gemessen und hat dann eine Ideallänge von 22-28 cm. Er sollte nicht faltig sein.

 

Mantelzeichnung

Der Kopf sollte vorwiegend mit der Zeichnungsfarbe bedeckt sein und ein weißer Fleck auf der Stirn ist wünschenswert, muss aber nicht zwingend vorhanden sein. Die Kinnbackeneinfassung und die Unterlippe sind weiß. Die „Mantelzeichnung“ bedeckt den Rumpf des Kaninchens. Im Genick dürfen ein paar weiße Punkte auftreten und auch auf der Brust sind bis zu drei farbige Flecken erlaubt.

Farbzeichnungsmuster

Die Zwergwidder japaner mantelgescheckt  bestechen durch ihre „gepardenartigen“ schwarzen Punkte und Striche an Kopf, Ohr und dem Rumpf. Darunter ist die Grundfarbe gelb. Das farbliche Gesamtbild soll möglichst aufgelockert und bunt sein, dennoch dürfen die Punkte und Striche miteinander verbunden sein.

Der weg ist das Ziel... Zuchttiere...erste Erfolge

Für den Anfang reichen 2 Zuchttiere, am besten eignet sich japanerfarbig aus Vereinszucht und ein mantelgeschecktes Tier aus Vereinszucht, wie rot-weiß, gelb-weiß, thüringer-weiß oder wild-weiß.

Häsinnen

Name: Carry 

Farbe: japaner

Gencode: AA bj? CC DD ??

Züchter: eigene Nachzucht

Rammler

Name: Tito

Farbe: thüringer- weiß

Gencode: AA bb CC DD gg

Züchter: M. Schütze

Name:  Lotta

Farbe: japaner MS Satin

Gencode: A? bj? C? D? ??

Züchter: unbekannt

Name: Schröder

Farbe: japaner

Gencode: AA bj bj CC DD ??

Züchter: T. Kullbach

 

erste Erfolge lassen gerne auf sich warten...

Am 28.05.2020 war es endlich soweit...das erste japanerfarbige Jungtier mit Mantelscheckung und süßen kleinen Punkten lag im Nest. Leider stellte sich heraus, dass der Vater das Holländer-Gen oder Leuzismus-Gen tragen muss da die Nachkommen sehr überzeichnet sind und Blessen aufweisen.

 

Daher suchte ich auch nach einer andren Lösung....

 So ziehen in Januar 2021 nun noch ein Rammler in japanerfarbig  sowie ein Häsin aus Hobbyzucht in japaner MS Satin ein. Ebenso ist im Winter 2020 der Rammler Tito in thüringer MS eingezogen. Somit hoffe ich im Frühjahr 2021 auf gefüllte Nester mit hoffentlich gut gezeichneten Mantelschecken in japaner.